WellCareMedicalCentre.com

Der Zusammenhang zwischen chronischen Schmerzen und Depressionen

Lebensqualität und chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen ist eine komplexe Erfahrung mit bemerkenswerten psychologischen Implikationen , die zu individueller Isolation führen können und Drogensucht. Menschen mit chronischen Schmerzen klagen über eine deutliche Verschlechterung der

Lebensqualität . Schmerzen erschweren oder verhindern sogar die Ausführung vieler Aktivitäten, was zu Abhängigkeitsproblemen und zwischenmenschlichen Beschwerden führt. 30% der Patienten haben größere Schwierigkeiten, ein unabhängiges Leben zu führen, 27% können ihre Beziehungen nicht aufrechterhalten Familie und soziale, 19% sind nicht mehr in der Lage, sexuelle Aktivitäten durchzuführen. 50% fühlen sich immer müde, 43% sagen, dass sie schmerzen "

lähmt und macht sie hilflos fühlen, 44% haben Schwierigkeiten zu denken und zu konzentrieren, 16%, in einigen Tagen des besonderen Leidens, zugeben, dass sie den Tod wollten (Pain in Europe Survey Daten). Schmerzen depressiv und depressiv verstärkt den Schmerz

Bei Patienten mit

chronischen Schmerzen ist die Wahrscheinlichkeit einer Depression dreimal höher, bei Depressionen dreimal häufiger als bei chronischen Schmerzen. Patienten, die an Schmerzen und Depressionen leiden, werden mit höherer Wahrscheinlichkeit eine medizinische Behandlung in Anspruch nehmen, auch wenn die Erkrankung nicht schwerwiegend ist. Sie erhalten jedoch nicht notwendigerweise eine bessere Behandlung. Einigen Schätzungen zufolge klagen mehr als 50% der depressiven Patienten, die ihren Hausarzt konsultieren, nur über körperliche Symptome, unter denen der Schmerz am häufigsten ist. Andere Studien deuten darauf hin, dass, wenn der Arzt den depressiven Zustand von Patienten mit Schmerzen bewertet, er 60% der Fälle von nicht diagnostizierten Depressionen entdecken würde.

Schmerzen verlangsamen Heilungszeiten von Depressionen

Schmerz verlangsamt Heilungszeiten von Depressionen und Depressionen führen zu mehr Schwierigkeiten bei der Behandlung von Schmerzen, zum Beispiel können Patienten die Rehabilitationsprogramme aufgeben. Depression führt zu Isolation und Isolation erhöht Depression; Schmerz begrenzt Bewegung und Unbeweglichkeit ist oft eine weitere Ursache für Schmerzen.

Wenn die Depression geheilt ist, tritt der Schmerz in den Hintergrund, verschwindet der Schmerz, verschwindet auch die Depression. Bei chronischen Schmerzen im Zusammenhang mit Depressionen wird dies jedoch oft nicht diagnostiziert; wenn es Patienten waren vielleicht aus einer multidisziplinären Behandlung profitieren.

eine weitere Verbreitung von Bewusstsein und das Wissen über die komplexe Beziehung zwischen Depression und Schmerz es ist die Grundvoraussetzung für eine bessere Einstufung der Patienten und ein effizientere Therapiemanagement. Die EFIC-Kampagne zielt darauf ab, Informationen über Angehörige der Gesundheitsberufe, Regierungsbeamte und die allgemeine Bevölkerung über Aspekte dieser wichtigen Komorbidität zu fördern.

Siehe Auch