WellCareMedicalCentre.com

Der imaginäre Freund

Sich einen Freund vorstellen, der gar nicht existiert Es ist eine sehr häufige Phase bei Kindern im Alter von 2-3 Jahren. In dieser Zeit des Lebens ist die Vorstellungskraft sehr inbrünstig und Kinder können die Realität nicht immer klar von der Fantasie unterscheiden. Für das Kind ist es eine Person in Fleisch und Blut, mit der man spielt, spricht, seine Tage teilt. In Wahrheit ist nichts falsch daran, dass Ihr Kind einen imaginären Freund hat ; das Ding könnte nur dann beunruhigend werden, wenn diese "Freundschaft" lange anhält.
Der imaginäre Freund Ihres Kindes kann auch dazu dienen, Ihnen Dinge zu vermitteln, die er Ihnen nicht sagen würde. Wenn das Kind zum Beispiel Unfug getrieben hat und Angst vor Ihrer Reaktion hat, wird es sicherlich seinen Freund beschuldigen, damit Sie es mitnehmen können. Wann immer er etwas tut, von dem er weiß, dass er es ablehnt, wird er eher seinen imaginären Freund beschuldigen, fast um "den Boden zu spüren?".
Es ist daher wichtig, nicht aggressiv zu sein Andernfalls wirst du das nicht tun, um deine Theorie über deine Jähzornhaftigkeit zu unterstützen und zu glauben, dass du das Richtige getan hast, um deinen Freund zu beschuldigen. Stattdessen müssen wir viel Geduld zeigen, aber sehr hart sein, was er sagt. Also nicht zu Szenen, in denen du ihn beschuldigst, seinen Freund erfunden oder gelogen oder albern zu sein. Ja, jedoch zu einer klaren Position, die Sie daran hindert, Entscheidungen zu kontrollieren. Die beste Lösung ist, ihm zu zeigen, dass du anwesend bist und dass du ihm helfen kannst, wenn er braucht, dass du ihn nicht angreifst, wenn er einen Fehler macht. Wenn du merkst, dass er mehr Zeit mit seinem unrealen Freund verbringt als mit den anderen Freunden Es ist Zeit, die Kontrolle über die Situation zu übernehmen. Drücke es, um öfter die anderen Freunde und Klassenkameraden zu sehen,
sozialisiere , vielleicht um Sport zu treiben, besser wenn Team, aber ohne die für die Situation verantwortlich zu machen oder ihm vorzuwerfen, immer zu sein im Haus verschanzt. Top

Siehe Auch