WellCareMedicalCentre.com

Süßstoffe:. Die Alternative zu Zucker

I Süßstoffe sind natürliche Substanzen oder synthetisch das Lebensmittel viel besser versüßt als Zucker. Aber sind sie wirklich der beste Weg, um Lebensmittel zu süßen, ohne zusätzliche Kalorien hinzuzufügen?
Wenn wir uns auf den Energiegehalt dieser Produkte konzentrieren, müssen wir zwei unterscheiden Grundkategorien kategorien~~POS=HEADCOMP:. nutritive Süßstoffe und ohne Nährwert

I-nutritive Süßungsmittel, abgesehen von dem Süße, liefern Energie und mehr als 4 Kalorien pro Gramm.

  • Saccharose oder Zucker
  • die Fruktose ist Fruchtzucker und ist 1,5 Mal süßer als Saccharose. Es ist in der Regel in Konserven und Getränken enthalten.
  • Honig, Melasse und Ahornsirup und Mais, sind eine Mischung aus Glucose und Fructose und haben einen Energiewert gleich dem von Zucker und zusätzlich a geringe Menge an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Die Polyole werden aus natürlichen Zuckern (wie Glucose oder Fructose) hergestellt. Die bekanntesten sind Sorbitol, Mannitol und Xylitol. Überschüssiges Annahmen können eine abführende Wirkung haben und Durchfall verursachen

Süßstoffe ohne Nährwert, oder synthetisch, keine Kalorien enthalten, in dem Blutzuckerspiegel zu kontrollieren helfen und Karies verhindern.

  • Saccharin (E-954) : 300 bis 700 mal süßer als Zucker. Es ist bei allen Temperaturen stabil.
  • Aspartam (E-951): Es ist 200 mal süßer als Zucker. Es ist instabil gegenüber Hitze und daher nicht zum Kochen geeignet. Es hat keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, ist aber bei Phenylketonurie kontra (Unfähigkeit Tyrosin Körper zu verstoffwechseln).
  • Cyclamat (E-952) ist 50-mal süßer als Zucker. Es wird in Kombination mit anderen Süßstoffen in Erfrischungsgetränken, Backwaren, Joghurt und Pharmazeutika verwendet.
  • Acesulfam K (E-950): Es ist 130-200 Mal süßer als Zucker. Es ist hitzestabil und kann daher zum Kochen und auch in Kombination mit anderen Süßstoffen in Getränken, Milchprodukten oder Zahnpasten verwendet werden.
  • Sucralose: hat 600 Mal höhere Süßkrafteigenschaften als Zucker. Es ist stabil auch bei extremen Temperaturen und sehr gut in Wasser löslich, so dass es in heißen oder kalten Getränken, Eiscremes, Backwaren usw. weit verbreitet ist.

Wenn Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung durchführen wollen missbrauche Zucker und süße Speisen nicht. Vor allem in Fällen von Diabetes oder Hypertriglyceridämie sind die Konsumbeschränkungen noch strenger, aber wenn bis vor kurzem Menschen mit Diabetes Zucker und Kohlenhydrate vermeiden mussten, deutet dies im Gegensatz zu dem, was bisher angenommen wurde, darauf hin Ja, dass es möglich ist, sie verantwortungsvoll in eine gesunde Ernährung einzubeziehen. Dieser "verantwortungsvolle Konsum" ist jedoch nicht so einfach in die Praxis umzusetzen ...

Aus diesem Grund können Speisen und Getränke mit künstlichen Süßstoffen eine gute Wahl sein etwas Süßes in unsere Diät einführen. Immer in Maßen, aber: es ist daher sehr wichtig, die Aufmerksamkeit auf der Ernährung Etiketten und Produktinformationen vor dem Kauf zu zahlen

Eine gute Alternative zu künstlichen Produkten ist stevia. Mit nur einem Löffel und ein halbes mildert wie eine Tasse Zucker . Stevia ist ein natürlicher Süßstoff, der aus einem südamerikanischen Strauch stammt, der von den Guarani-Indianern Paraguays und Brasiliens, die von der Europäischen Union als kalorienfreier Süßstoff zugelassen wurden, jahrhundertelang verwendet wurde. Es hat keine Nebenwirkungen und reguliert den Blutzuckerspiegel. Einige Studien haben auch gezeigt, dass es auch ein antibakterielles orales System, Verdauungs-, harntreibend, gefäßerweiternde und hat positive Auswirkungen auf der Absorption von Fett und Blutdruck .

Laia Freixinet Chef und Ernährungs

Siehe Auch