WellCareMedicalCentre.com

Langsamer Stoffwechsel, Fehler nicht zu machen

Wenn die Pfunde trotz der Eisendiät nicht sinken, hat sich etwas im Stoffwechselmechanismus gestaut . Die Nadel der Waage, die nicht nach unten geht und das Gewicht, das weiter steigt sind kleine Alarmglocken, die ohne Stress und ohne Angst eingreifen. Symptome eines langsamen Stoffwechsels werden oft mit anderen Störungen wie Schilddrüsen- oder Hormonstörungen verwechselt. Der erste -Fehler, den es zu vermeiden gilt, im Falle einer Gewichtsabnahme trotz des drastischen Kalorienabbaus, besteht gerade darin, die Störung mit einer schwerwiegenderen Pathologie zu verwechseln. Sobald Rat Ihres Arztes und ausgeschlossen andere Erkrankungen (Diabetes oder Herz-Kreislauf-Probleme zum Beispiel) ist gut für die Brust eingreifen und die Angelegenheit umgehend beheben Ändern Essgewohnheiten , oder in den schwierigsten Fällen zur medikamentösen Therapie zurückgreifen.

Langsamer Stoffwechsel: Hier sind die Ursachen und Symptome

Stoffwechsel ist die Menge der biochemischen Prozesse, die unser Körper durchführt, um Energie aus der Nahrung zu extrahieren. Für seinen Teil, die Stoffwechsel ist eng mit täglichem Energieverbrauch im Zusammenhang . Das heißt, die Menge an Energie durch den Körper während des Tages verbraucht

Die Schwierigkeit, Gewicht zu verlieren, kann daher, verschiedene Ursachen . Meist sind dies subjektive Faktoren: Eine unausgewogene Ernährung, Schlafmangel, Stress- oder Fastenperioden, eine sitzende Lebensweise, Hypothyreose tragen zum langsamen Stoffwechsel bei. Der Stoffwechsel kann sich auch aufgrund des Alters und der verschiedenen Hormonphasen des weiblichen Lebens verändern. Die Menopause steht aufgrund der verminderten Aktivität der Schilddrüse der Schwangerschaft entgegen, einem Zustand, in dem der Stoffwechsel beschleunigt wird. Ein Gefühl starker Müdigkeit bindet häufig an den langsamen Stoffwechsel. Andere Symptome sind niedriger Blutdruck, Schüttelfrost und Zittern, übermäßiges Schwitzen, Kälteempfindlichkeit, träge Darm, Verstopfung, Blähungen, trockene Haut und Haar.

Fehler bei langsamen Stoffwechsel zu tun

Eines der Probleme derer, die oft auf Diät sind, ist die unzureichende Aufnahme von Kalorien, die auf lange Sicht die Fähigkeit des Körpers, Fett und Kalorien zu verbrennen, reduziert und somit den Stoffwechsel verlangsamt. Für diese empfehlen Ernährungswissenschaftler einfache aber häufige Mahlzeiten . Fasten, das oft in DIY-Diäten verwendet wird, ist nie eine gute Idee und riskiert, den gegenteiligen Effekt zu bekommen, was Sie am Anfang wollten. Wenn der Stoffwechsel gestoppt wurde, sollten kalorienarme Diäten absolut vermieden werden . Die Regel des gesunden Essens bietet fünf Mahlzeiten pro Tag: Auf diese Weise erwacht der Stoffwechsel. Essen eine ausgewogene Ernährung, die auf das Vorhandensein aller Nährstoffe liefert so viel trinken. Empfohlenen zwei Liter Wasser pro Tag , vorzugsweise mit weniger als 150 mg Rückstand pro Liter

Banned auch körperliche Inaktivität. : Ein aktiver Lebensstil wirkt sich auch auf den normalen Stoffwechsel aus. Es ist unnötig zu sagen, dass Menschen, die einen sitzenden Lebensstil haben, schneller fetter werden. Ein Spaziergang pro Tag, lieber eine Treppe zum Aufzug oder zu Fuß das Auto zu nehmen sind ausreichende Aktivitäten, um die Muskeln nicht faul zu machen, die in einem körperlich aktiven Leben in der Lage sind, Kalorien auch in Ruhe und sicherlich schneller zu verbrennen.

Eine falsche Ernährung weggewischt und der Mangel an körperlicher Aktivität, ist es auch möglich, einige natürliche Heilmittel zu verwenden, um einen Schub der Vitalität für den Stoffwechsel wiederherzustellen. Es gibt Lebensmittel, die die Thermo (die Energie, die der Körper jedes Mal, wenn die Nahrung zu sich nehmen verbringt) verbessern: Hefe, Pollen, Ingwer, Chili Hilfe , Zusammen mit weißer Weide, Kakao, dunkler Tee, grüner Tee, Koffein, Bitterorange, Yerba Mate in Tee, Seetang, Seetang und anderen Algen . . Um herauszufinden, welche Ergänzungen nehmen und in welchen Dosen es immer gut ist zu einem Experten greifen zu vertiefen mehr Siehe: Schilddrüsenerkrankung

Siehe Auch