WellCareMedicalCentre.com

Paleo-Diät: das ist, was die Experten davon halten

Es ist eine Diät, die beabsichtigt, die magere Masse mit der Vorstellung zu maximieren, dass der paläolithische Mensch zusätzlich zu seiner Magerkeit weniger anfällig für chronisch-degenerative Erkrankungen sei. Es basiert auf spekulativen Annahmen, da es nicht nur nicht gut bekannt ist, was der paläolithische Mensch aß, sondern es ist auch schwierig, das Auftreten chronischer Krankheiten mit der Ernährung zu korrelieren, da die Lebenserwartung mit Sicherheit kürzer war

Eigenschaften der Paleo-Diät

Das Hauptmerkmal dieser Art von Diät ist, das steinzeitliche Ernährungsmuster nachzubilden, eine Rückkehr zu den Ursprüngen, mit dem Schwerpunkt auf die Vermeidung von verarbeiteten Lebensmitteln , behandelt, mit einer Vorliebe für Obst, Gemüse, ölige Nüsse, Samen und Beeren in großen Mengen kultiviert. Käse und Weizen, verarbeitetes Getreide jeglicher Art, Zucker werden vermieden. Das Fleisch war Wild, mageres Fleisch , mehr "arm und unterschiedlich in der Zusammensetzung der Fette , reich an Omega 3 im Fleisch von Tieren, die im Futter aufgezogen wurden . Stattdessen waren die heute dämonisierten Fette wichtige Bestandteile der altsteinzeitlichen Ernährung. Mit dem üppigen Verzehr von Gemüse und Obst und dem Ausschluss von Getreide und Milchprodukten mit dieser Diät wurden große Mengen an Vitaminen und Vitamin-Cofaktoren, Mineralien, Antioxidantien; der üppige Verzehr von Gemüse und Obst und der Ausschluss von Getreide und Milchprodukten bringt Vorteile, da ein alkoholisches Milieu mit protektiver Wirkung für Knochen und Gesundheit im Allgemeinen (aber Calciummangel) erzeugt. Sicherlich ist es eine kohlenhydratarme Diät .

Warum die altsteinzeitliche Ernährung nicht überzeugt

Es ist die Diät "von Höhlenmenschen", die davon überzeugt ist, dass sich der Mensch nicht viel vom Altsteinzeitalter verändert hat dann, wer ist überzeugt, dass, um eine gesunde Ernährung zu haben, es notwendig ist, sich wieder zu ernähren wie unsere Jäger und Sammler Vorfahren. Es ist jedoch nicht so, dass der heutige Mensch sich sehr von den Höhlenmenschen unterscheidet , die heutigen Pflanzen und Tiere sind nicht die von vor zehntausend Jahren. Es hat eine ambivalente Bedeutung. Von einem paläontologischen wissenschaftlichen Standpunkt aus möchte es die Veränderungen in der menschlichen Ernährung aufgrund geographischer und paläoklimatischer Verhaltensänderungen dokumentieren; vom Standpunkt der menschlichen Ernährung beabsichtigt, eine hypothetische Art von Diät vorzuschlagen, die die Bevölkerungen in der Zeit vor der Entdeckung der Landwirtschaft charakterisiert, Diäten, die verschiedenste diätetische Regimes einschließen. I Befürworter dieser Diät unterstreichen, dass sich das menschliche Genom seit dem Ende des Paläolithikums, vor etwa 10.000 Jahren, als sich die Landwirtschaft entwickelte, nicht wesentlich verändert hat: Damals war der Mensch gemäß der Nostalgie mit der Umgebung, in der er lebte, im Einklang und nicht an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, Tumoren leiden. Er aß nur, was er von selbst bekommen konnte, jagte Beute und sammelte wilde Samen, Kräuter und Beeren. Der menschliche Körper hätte sich dann an das Leben angepasst. Um also gesund zu bleiben, sollte unsere Ernährung nicht von der unserer Vorfahren abweichen. Und alle aktuellen Krankheiten? Und die Tumore häufen sich? Andere wären nicht das Ergebnis einer Unverträglichkeit unseres Körpers mit den Nahrungsmitteln, die wir essen. Daher die Notwendigkeit, alle Lebensmittel zu vermeiden, die der Mensch nach der Altsteinzeit erfunden hat: Milchprodukte, verarbeitetes Getreide (vom Weißbrot bis zum Frühstück), Zucker, Würstchen, ganz zu schweigen von Chips und Fast Food.
Ein Wert es scheint diese Diät zu haben: die Beseitigung von Junk-Food, die sicher nicht . In seiner fundamentalistischen Version gibt es nicht einmal Milchprodukte, die reich an Kalzium sind, Hülsenfrüchte, die eine ausgezeichnete Proteinquelle sind, Getreide, das reich an Ballaststoffen ist: ein Gesundheitsrisiko , laut mehreren Ernährungswissenschaftlern. In der Altsteinzeit wurde die menschliche Technologie mit der Einführung von Steinwerkzeugen entwickelt, gefolgt von der Verwendung von Feuer und endet mit der Zucht und Landwirtschaft. Die menschliche Spezies wurde für weitere 2 Millionen Jahre Jagd und Fischerei ernährt, so scheint es ganz falsch zu denken, dass die Menschen in der gleichen Art und Weise zu essen betrachten könnten, möchten die genetischen und physiologische Veränderungen von der Altsteinzeit bis heute gelitten abbrechen .
Aktuell für Paläo-Diät bezieht sich auf die Einführung von Lebensmitteln zur Verfügung vor der Entwicklung der landwirtschaftlichen Technologien, Lebensmittel möglichst nahe an den natürlichen Zustand: Fleisch und Innereien von Wild oder in der freien Natur gezüchtet ohne die Verwendung von Trauer, Fisch, Meeresfrüchte, Krustentiere, Obst und Gemüse Wahl zwischen dieser Saison, moderate Mengen von Nüssen, Olivenöl, Nüssen, Kokos, Avocado, sehr wichtig für die Goldmakrele erheblichen Menge an Omega-3-Fettsäuren . Die Prozentsätze von Makronährstoffen, in dieser speziellen Diät, werden in großen Mengen von Proteinen von 20-35% und Fetten von 30 bis 60%, Kohlenhydraten von 20-35% von Kalorien geliefert.
Die Anklage, nicht die einzige, diese Diät macht dich fett . Der erste Angriff, aus einem Artikel des Autor auf den Seiten von veröffentlichten Scientific American , war diese Diät nicht geeignet für die modernen Menschen zu betrachten, weil Pflanzen- und Tierarten sind heute nicht mehr das gleiche ist als in der Vergangenheit. Wir sind nicht bei allen Männern, die vor Zehntausenden von Jahren, in unserem langen evolutionären Weg haben wir Veränderungen, die Entwicklung einige unsere Züge, im Zusammenhang mit Lebensmitteln und nicht nur nicht stoppen die Steinzeit, aber war sehr schnell. Die Fähigkeit, Erwachsenenmilch zu verdauen, ist vielleicht das berühmteste Beispiel: Nach dem Aufkommen des Pastoralismus und dem Beginn der Produktion von Milchprodukten in vielen genetischen Mutationen, die es Ihnen erlauben, das Gen, das für die Enzym Laktase, essentiell für den Stoffwechsel von Milch, auch nach der allerersten Kindheit. die Sogar Darmflora , die mit der Nahrung in Wechselwirkung tritt, die wir heute vorstellen ist sicherlich anders als die, die im Darm der Höhle lag.
Schließlich unsere Aktivitäten sind unterschiedlich keiner von uns von morgens bis abends schuften, um zu jagen, sammeln Brennholz oder verteidigen gegen gefährliche Räuber, es macht wenig Sinn, essen, wie wir in der Steinzeit sind. Obwohl die Altsteinzeit Diät Sinn gemacht, wäre es wirklich unmöglich, weil zu dem Mann neben folgen haben die Tier- und Pflanzenarten verändert sollten wir uns ernähren. Während Blick auf die Macht der heutigen Stämme der Vergangenheit verankert geblieben können wir nicht genau sagen, wie es die aktuelle Paläo-Diät ideal sein sollte, weil die Macht der modernen Jäger und Sammler sehr vielfältig ist, wie die unserer Vorfahren war. Auch die Idee, dass die Paläo-Diät Gesundheit gewährleistet, ist eine Fälschung, wie vorgeschlagen neuere Forschung , wonach es nicht wahr ist, dass die Lebensweise vorge landwirtschaftliche emulieren würde schützen uns vor Krankheiten im Zusammenhang mit unserem falschen Lebensstil und war, dass die Lebenserwartung unter Berücksichtigung nichts schlecht kurz als heute, weil von Infektionen und Krankheiten sind völlig vermeidbar.
Ana Magdalena Hurtado und Kim Hill, die Universität von Phoenix, haben studierte die Ernährung und Gesundheit des Stammes von Venezuela, den Abschluss zu erreichen, dass Feed auf Wurzeln , Obst, Honig und verschiedene Tiere (Ameisenbären, Gürteltiere, Schildkröten, Leguane und wilde Eidechsen) ist es nicht so gut ist, zur Gesundheit. Die Eingeborene sind nicht besonders gesund: niedriger, dünn, unterernährt und hungrig, ist das Ziel von Darminfektionen verschieden ist und ihre Kinder nicht mehr als 15 Jahre in einem Fall aus zwei. Kurz gesagt, die Paläo-Diät scheint nur eine Paläo-Fantasie zu sein, sie ist eine Illusion und garantiert nicht unbedingt eine gute Gesundheit. Unsere Vorfahren waren gezwungen, gut zu essen, aber nicht wir: es nicht notwendig ist, uns alle zu berauben, die wir in der Lage gewesen, zu produzieren und kochen für 10.000 Jahre vor heute Die aktuelle Idee der Altsteinzeit Ernährung ist kleine Mahlzeiten zu essen und nicht reichlich viel Nährwert, genommen Kohlenhydrate aus Obst und Gemüse, Brot, Nudeln, Reis zu vermeiden, Kekse zu reduzieren, ist das Hormon Insulin-Stimulation, essen rotes und weißes Fleisch, auch wenn das von heute behandelt und verloren. Distanzieren Lebensmittel richtig, das heißt, vermeiden verschiedene Proteine ​​miteinander mischen, so dass jede Nahrung verdaut werden kann und besser absorbiert durch den Körper, körperliche Aktivität (denken Sie daran, dass der Urmensch noch nie stand). Die paleodieta ist eine "Lebensmittelphilosophie" nicht akzeptiert von der zeitgenössischen wissenschaftlichen Gemeinschaft, die es als unausgewogen , potenziell schädlich (prädisponiert zu metabolischer Azidose-Ketose); hebt alle Lebensmittel auf, die in die Grundgruppe II, III und IV fallen; sichert nicht die empfohlenen Rationen verschiedener Ernährungsprinzipien (Kohlenhydrate und Kalzium). Es wird nicht im Laktationsmodus empfohlen und hohes Osteoporose-Risiko , hat keine Zeitpläne. Verloren im gegenwärtigen Meer der verschiedensten Diäten, mit wahrscheinlichen und weniger wahrscheinlichen Namen, ist die traditionelle Methode, gesund zu bleiben, noch gültiger: mit Mäßigung und gesundem Menschenverstand zu essen, maximal zu vermeiden oder zu reduzieren, was wir wissen könnten schädlich sein, vom Fastfood bis zu gesättigten Fetten.

Siehe Auch