WellCareMedicalCentre.com

ÜBerwachung hypertensiver Patienten

Interview mit Prof. Nicola De Luca . Associate Professor für Innere Medizin an der Universität von Federico II von Neapel und Direktor des Interdepartmental Centers of Hypertension der AOU "Federico II" von Neapel

1. Was kann der Beitrag der Patientenüberwachung seines Wearables hypertensive

Ich glaube, dass der Beitrag sehr wichtig sein wird, sehr wichtig, weil es ein völlig neues Szenario eröffnet: wir den Moment der Begegnung immer verknüpfen Informationen über Bluthochdruck Krankheit hatten zwischen dem Patienten und dem Arzt in seinem Studium. Es gab eine Revolution in den Achtzigern, neunzig, als wir dank der Technologie die Möglichkeit hatten, den Druck aus diesem Moment zu messen, und ich beziehe mich auf das berühmte 24-stündige ambulante Monitoring . Wir haben festgestellt, dass der Druck, als er auf den Arbeitsplätzen gehandelt hat, wie er in der Nacht verhielten sich - es war selbstverständlich, dass wir nicht - wie er benommen und Auswirkungen hatten hinsichtlich prognostischen, in dem Sinne, dass wir zu tun hatten, die Patienten einrahmen und dann nachdem sie mit einer geeigneten Behandlung arbeitete in Abhängigkeit von den Blutdruckwerten, die wir wussten, dass der Patient aus.
wir haben das als eine Funktion des Blutdruckes beaufschlagt wir außerhalb der Arztpraxis Bedingungen sahen und studierten in der Arztpraxis gleich Druckwerte zu sehen, Sie beinhalteten unterschiedliche Befunde und damit ein anderes Verhalten mit einem anderen Komplikationsrisiko. Heute haben wir eine Technologie, die etwas sehr Neues und sehr Verschiedenes bietet, von dem wir noch nicht das ganze Potential einrahmen können, das ein Objekt ist, das getragen werden kann und das viele andere Informationen haben kann : Ja ein Beispiel, die Umgebung, in der das Subjekt arbeitet, die Feuchtigkeit, was in der Nacht nicht nur im arteriellen Druck, sondern auch im Herzschlag geschieht. Es sind also Informationen, die den Patienten ganz anders charakterisieren, über die wir heute keine Daten haben und die wir nicht vorhersagen können. Mit Sicherheit werden wir unser Wissen bereichern und es wird auf einem Gebiet angereichert werden, das der arteriellen Hypertonie, die dadurch gekennzeichnet ist, eine Krankheit zu vereinfachen, die bei jedem Patienten anders ist, dh diese Druckwerte sind verändert weil sie bei diesem Patienten verschiedene Bedingungen von Regulationsmechanismen aktiviert haben, die sehr komplex sind. Ich erwarte also viel von dieser neuen Technologie.
Es gibt natürlich Grenzen: Heute sind wir die erste Generation dieser neuen Instrumente, also wissen wir auch, dass diejenigen, die sie verwenden sie vor allem in Fitness verwenden , und benutze es dann am Anfang, dann benutze es nicht mehr, wenn es nicht in einen Pfad fällt, der vielleicht organisiert ist, angezeigt von jemand anderem, der der Trainer sein kann und nicht Autodidakt. Wir haben jetzt zB Korrektur Lebensstil , jeder von uns mit dem Telefon können sehen, wie viele Schritte, um den Tag tut: es war eine Frage, die wir nicht haben, so vor allem auf einige Aspekte, die ich diese glauben tragbare Werkzeuge, können wir ihn bringen irgendwelche Beschwerden ohne, wird uns eine Menge Informationen geben, die dann die Vorteile beeinflussen, die wir für den Patienten bringen kann, sowohl in der Bearbeitung ... die Anzahl der Schritte zu wissen, ist es in denen auch offensichtlich, die sesshaft sind, wenn es ihnen zu erhöhen diese Zahl und nicht erhöht muss etwas extra zu ihm tun. Es gibt also eine Aufzeichnung eines neuen Datums, die heute einen objektiven Nutzen und eine Verifikation in Bedingungen beinhaltet, die wir oft hypothetisieren können und die stattdessen modifiziert, korrigiert, aber vor allem aufgezeichnet werden können.

2. Welche Online-Register sind für das Studium der hypertensiven Bevölkerung aktiv?

Wir haben einige Online-Register für das Studium der hypertensiven Bevölkerung. Das Wissen über die hypertensive Bevölkerung oder vor allem über die Eigenschaften der Bürger und insbesondere der Patienten unterliegt strengen Regeln der Privatsphäre und daher ist dieser Aspekt äußerst wichtig. Heute müssen wir uns registrieren, oder zumindest ist es ein neuer Moment, in dem wir dieses Bedürfnis verspüren, weil die Suche nach Daten der hypertensiven Bevölkerung, an die ich mich erinnere und unterstreiche, eine Bevölkerung ist, die keine Krankheit hat weniger wahrgenommen, aber gefährdet, im Laufe der Zeit sehr schwere Krankheiten zu entwickeln . Nun, wir haben alle Daten, die tatsächlich aus einigen historischen Studien stammen, zum Beispiel die Framingham-Studie, das heißt, es war eine Population, die in einer amerikanischen Stadt ausgewählt wurde, die dann in der Zeit verfolgt wurde. Als eine Funktion des Studiums der Eigenschaften haben wir dann bemerkt, dass diejenigen, die den höchsten Druck hatten, zum Beispiel früher gestorben sind. Nach dieser, sagen wir rudimentär, Information mit ihren Grenzen, aber extrem wichtig, was entscheidend war, hatten wir die Möglichkeit Fragen der Pathophysiologie zu beantworten, damit wir richtig in Therapien mit den sogenannten klinischen Trails eingreifen konnten . Klinische Studien waren, wie wir sagten, spezielle Bedingungen, in denen präzise Probanden, also mit klar definierten Einschlussmerkmalen, also einer ausgewählten Population, die einen Weg eingeschlagen hatte, rechtzeitig eine klinische Frage beantwortete, um eine effektive Korrektur des Problems zu erreichen es wurde platziert. Das Register ist etwas anderes.
Heute ist es vor allem notwendig, zu speichern, was im klinischen Alltag geschieht, das sogenannte reale Leben, das heißt, wir notieren, wir schreiben alles schriftlich ab Im Alltag unterscheidet es sich sehr stark von dem, was wir als Reaktion auf klinische Studien, bei denen es sich um Studien zu ausgewählten Populationen handelte, gehabt haben könnten. Offensichtlich haben die Register auch ihre Grenzen, wenn sie in irgendeiner Weise von der Methode der Sammlung beeinflusst werden: auch das Register muss, um einsatzfähig zu sein, die Zustimmung einer Ethikkommission bestehen, dann muss eine spezifische Frage mit der Sie antworten es führt aus und vollbringt, was etabliert ist, wird oft nicht bewahrt. Daher ist es heutzutage äußerst nützlich, Informationen aus den Registern zu haben, um zu verstehen, was die epidemiologischen Daten sind, denn durch diese Daten können wir in gezielte Korrekturen investieren, die sich von den klinischen Fragen, die wir stellen, unterscheiden unter besonderen Bedingungen. Ich denke, wir haben wenig Verfügbarkeit.
Wir in Kampanien haben ein Register, wir sind stolz darauf, ein Register erstellt zu haben, das von Campania Health definiert wurde, in dem wir im Laufe der Zeit archiviert und aufgezeichnet haben Klinische Aktivität im Bereich der arteriellen Hypertonie ab den Jahren '98 bis heute. Also über fünfzehn Jahre Archivierung Follow-up von Patienten mit Hypertonie I und ist einer von sagen wir, Ressourcen, an denen wir in der klinischen Forschung des realen Lebens gearbeitet haben, die wir definieren konnten, und das offensichtlich, wessen Daten gewesen sind in die wissenschaftliche Gemeinschaft gebracht und im Laufe der Jahre verfügbar gemacht. Offensichtlich haben wir auch andere Register, die in Italien, in einigen bestimmten Bevölkerungen, in der Emilia Romagna mit der Brisichella-Studie gemacht wurden, aber sie sind immer Register, die Kenntnisse in begrenzten Gebieten, insbesondere Gebieten unserer Halbinsel, realisieren.

Was kann der Beitrag von Big Data in der Erforschung der Hypertonie sein?

Big Data bedeutet eine große Informationsbeschaffung , die früher nicht möglich war. Die Verfügbarkeit des IT-Tools und der neuen Technologien macht es möglich, viele Informationen zu haben, von denen wir einige nur heute noch haben. Die Sammlung dieser komplexen Daten, die, ich weiß nicht, aus der Umgebung, in der Patienten leben, von klinischen Daten Minute für Minute, Stunde für Stunde gehen kann, so erlauben uns alle eine große Sammlung von Daten zu sagen, nach dem zu streben weniger, um eine Präzisionstherapie zu realisieren, in dem Sinne, dass wir im Voraus die spezifische Veränderung des Patienten anhand zweier grundlegender Aspekte identifizieren können: Sein genetischer Gehalt ist eine kürzliche Akquisition, dh die Möglichkeit von das genetische Erbe des Individuums , das sehr komplex ist, kennen und mit den Umweltbedingungen dieses Individuums in Verbindung bringen. So ist es, Informationen spezifisch für eine einzelne Person in einer Krankheit, bei der die Änderung der verschiedenen komplexen Mechanismen der Kontrolle des Blutdruckes verbunden ist, so dass die Studie des Genpools wäre sehr komplex sein, dies allein.
Wir sind es gewohnt ein, und wir haben einige Erfolge gehabt, wenn das Gen eine einzige Veränderung ist, die die Krankheit bestimmt. Stoffwechselstörungen, zB Absorption, da kamen wir Sieger, aber es war sehr einfach Hohe Blutdruck ist eine Krankheit Komplex in dem alle kurzfristigen und langfristigen Steuersysteme können in einer anderen Art und Weise verändert werden, einem oder mehr, und dann ist die Mechanismen, die sie erzeugen, sind nicht auf ein einzelnes Gen, sondern mehrere Gene und ihre Variabilität gebunden . Information ist also in sich sehr komplex. Nicht nur das. Diese Veränderung Schnittstellen zum Beispiel mit der Lebensweise, die noch diese sehr komplexen Daten gesammelt werden kann, was wir innerhalb von 24 Stunden des Tages zu tun, schon in seinen Möglichkeiten Phantasie können sie in Informationen beschränken, all diese Informationen zu sammeln Sie stellen die sogenannten Big Data dar, dh die Sammlung von Informationen, die es uns ermöglichen, Entscheidungsalgorithmen auf diesen zu untersuchen, welche die einzelnen Änderungen sind, an denen wir dann arbeiten werden. So ist es eine sehr ehrgeizige Herausforderung in naher Zukunft wird begangen werden und dass es heute möglich ist, weil wir Datenerhebungsmechanismen zuzuordnen, die Möglichkeit der Speicherung und Datenverarbeitungsmechanismen, die nicht verfügbar waren.

Siehe Auch