WellCareMedicalCentre.com

Malnutrition: die pathologischen Ursachen

Ernährung und Mangelernährung

Die Unterernährung aufgrund einer Pathologie erscheint, wenn ein Ungleichgewicht im Körper zwischen der Menge an verfügbaren Nährstoffen auftritt und die Menge vom Körper benötigt.
Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium war schlank während der Krankheit und einige Tumorkachexie haben. Die neoplastischen Kachexie ist eine spezifische Form von Unterernährung, die in einem und progressiven unfreiwilligen Gewichtsverlust führt.
Diese Form der Unterernährung durch die Wechselwirkung von mehreren Mechanismen mit Neoplasien assoziiert bestimmt wird, und die Immunantwort ‚Organisation mit der spezifischen Krebsbehandlung durch die Patienten gefolgt.
Tumoren des Pankreas und Magen-Krebses sind Krankheiten, die mehr Gewichtsverlust bei Patienten verursachen. Auch Tumoren im Kopf / Hals, Speiseröhre und Lunge verursacht Unterernährung und dies in den meisten Fällen ist bereits im Gang, bevor die Diagnose Durchführung von

Lesen Sie auch:. Getreide: Körner sind Arten von Lebensmitteln und proprietàI in hohem Grade von Ernährungswissenschaftlern empfohlen, herauszufinden, warum.

Ursachen und Folgen von Unterernährung

die Tumorkachexie verursacht wird sowohl durch die verminderte Lieferung von Nahrungsmitteln aus den beiden metabolischen Veränderungen, die durch im Körper auftreten . der Ausbruch der Krankheit
insbesondere Krebspatienten essen weniger für eine Reihe von Faktoren, die zu der Krankheit und der spezifischen Krebsbehandlung verbunden sind folgende:

  • lokale Wirkungen, verursacht durch Krebs: Schmerzen beim Schlucken oder Dysphagie, gastrointerinale Obstruktion, frühe Sättigung;
  • Nebenwirkungen verursacht durch Krebs Anorexie, veränderten Geschmack und Geruch, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen,
  • psychologische Effekte wie Angst, Depression und ansi a;..
  • andere Nebenwirkungen durch die spezifische Krebsbehandlung verursacht unter

Auf den anderen Seite Tumoren die metabolischen Veränderungen erzeugen, die den Energieverbrauch und verändern den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten erhöhen
Le Konsequenzen führt diesen Zustand der Unterernährung in den Krebspatienten vorherrschen, der Beginn der Krankheit, erstellen:

  • Verschlechterung der Lebensqualität;
  • re mehr bewegen schlechte Behandlung chemotherapeutischen
  • größeres Risiko von Toxizität durch Chemotherapie und Strahlentherapie
  • Verschlechterung des allgemeinen körperlichen Zustandes verursacht, insbesondere der Muskelfunktion, die Patienten
  • größeres Risiko von Infektionen und Komplikationen nach sich einer operativen Behandlung unterziehen
  • Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes und bei Fachbesuchen

Letztendlich verringert eine Mangelernährung die Überlebenschancen in der Klinik Krebspatient.

Ernährungsbedarf bei Krebspatienten

Der von einem Krebspatienten benötigte Ernährungsbedarf unterscheidet sich signifikant von dem eines gesunden Menschen. Hypermetabolismus, Veränderungen der organischen Funktionen und die Einnahme von Medikamenten gehören zu den Faktoren, die den Nährstoffhaushalt beeinflussen oder Mangelernährung auslösen.
Stress und Grad der Unterernährung, verbunden mit Energieverlust und körperlicher Aktivität Bestimmen Sie daher den täglichen Nährstoffbedarf bei Krebspatienten. Im Durchschnitt Tagesbedarf ist zwischen dem 25 und 40 kcal / kg pro Tag . Während erfordern eine Aufnahme von Protein von 1,2-2,5 g / kg pro Tag.
Unterstützung der Krebspatienten in Bezug auf seine Ernährungsbedürfnisse während der Behandlung ist daher von grundlegender Bedeutung. Daher wird die Ernährungsunterstützung bedeutet Energie zu liefern ausreichend zu halten oder der Patient Ernährungsstatus und die Unterstützung die Immunantwort zu verbessern, um die Verdauungsstörungen einzudämmen und so viel wie möglich die Lebensqualität zu erhöhen.
Insbesondere haben neuere Studien gezeigt, dass eine kontrollierte Diät vor einer Strahlentherapie das Ernährungsgleichgewicht und die Lebensqualität der Patienten verbessert.

Orale Nahrungsergänzungsmittel

Wenn eine Diät auf traditionellen Lebensmitteln basiert war nicht eine völlig angemessene Antwort auf die Ernährungsbedürfnisse der Krebspatienten, orale Nahrungsergänzungsmittel sind die beste Wahl.
Oral Nahrungsergänzungsmittel sind die effektivste, aber vor allem einfache und nicht-invasive Methode zu reagieren Ernährungswünsche des Krebspatienten. Die Wirksamkeit einer Ernährungstherapie, die auf oralen Ergänzungsmitteln beruht, beinhaltet jedoch lange Einnahmezeiten und den Verzehr großer Produktmengen. Daher werden die Schmackhaftigkeit und die Akzeptanz des Produkts zu grundlegenden Elementen für die Patientencompliance.
Ein weiterer wichtiger Aspekt betrifft die Möglichkeit, dass das Supplement verschiedene "Geschmacksrichtungen" bietet. In der Tat unterliegen Krebspatienten einer Geschmacksveränderung. Daher die Notwendigkeit, eine Vielzahl von Geschmäckern anzubieten, um sich zu ändern, wenn die Patienten "des gleichen Geschmacks" müde werden. Es ist auch ratsam, neue Nahrungsergänzungsmittel einzuführen, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert.
Ein weiteres wichtiges Merkmal bei der Beurteilung eines angemessenen Nahrungsergänzungsmittels ist die Anreicherung des Produkts mit einer spezifischen Komponente: Säure Eicosapentaensäure (EPA) . Tatsächlich hat sich diese Fettsäure als nützlich erwiesen, um die Kachexie zu reduzieren und die Immunfunktion des Patienten zu verbessern.

Siehe Auch