WellCareMedicalCentre.com

Leber schwanger

Lebererkrankungen in der Schwangerschaft -. Lebererkrankung, die während der Schwangerschaft auftreten - vor Krankheiten bestehende - orale Kontrazeptiva

Leber schwanger Krankheiten

Was Sie wissen sollten, : eine Unterscheidung zwischen Lebererkrankungen, die verändern wird gemacht werden müssen, während der Schwangerschaft bei gesunden Frauen und vorbestehenden Lebererkrankungen Zunächst einmal auftreten, oder sie werden durch Schwangerschaft verändert. Siehe schema.Top

Leberkrankheit, die während der Schwangerschaft

intrahepatische Cholestase der Schwangerschaft auftreten
Während der Schwangerschaft auftreten können, in der 2. oder 3. Trimester der Schwangerschaft, eine Bedingung, die aufgerufen wird, „Cholestase intrahepatische Schwangerschaft ", die mit Juckreiz und Gelbfärbung der Augen und der Haut (Gelbsucht) auftritt. Zu einer Zeit wurde es auch „Pruritus der Schwangerschaft“ oder „recurrent intrahepatische“ oder als „hepatosis Hebamme.“ Dieser Zustand ist nach der Geburt ohne Folgen für die Leber gelöst. Nach dem Auftreten von Juckreiz ist das zweite Symptom Gelbsucht mit variablem Verlauf; die alkalische Phosphatase und das Bilirubin nehmen ebenfalls unterschiedlich zu, während die Aminotransferasen normalerweise nur geringe Erhöhungen aufweisen, während die gamma-GT selten über der Norm liegt. Die Ursache, die diese Krankheit verursacht, ist unbekannt. Seine Behandlung beinhaltet die Verabreichung eines Harzes, Cholestyramin, mit oder ohne Barbiturat-Medikament, wie Phenobarbital, um Pruritus zu reduzieren. Es ist auch nützlich Gabe von Vitamin K vor der Geburt, weil aufgrund der reduzierten Absorption dieses Vitamins, erzeugt durch Malabsorption von Fetten zur sekundären Gallenstau, können Probleme mit der Blutgerinnung haben. Kurz gesagt, es ist eine Krankheit, die keine ernsthaften Konsequenzen für die Mutter hat, aber in einigen Fällen fetale Schäden verursachen kann. Es ist daher sinnvoll, eine sorgfältige Überwachung des Fötus und vorzeitige Beendigung der Schwangerschaft (Frühgeburt) beim ersten Anzeichen von „Problemen“ fetalen.
akute Schwangerschaftsfettleber
Es ist eine Krankheit die Ursache unbekannt ist, die in der Regel erscheint in 3. Trimester der Schwangerschaft in Form von Leberversagen oder Enzephalopathie. Nach der Entbindung können die Symptome verschwinden; Manchmal persistieren sie jedoch und verschlechtern sich, bis sie sogar eine Lebertransplantation benötigen. Es ist eine glücklicherweise seltene Krankheit, die in etwa einmal pro 100.000 Schwangerschaften auftritt, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Mortalität für die Mutter und den Fötus. Es gibt jedoch mildere Formen mit einem breiten Spektrum der Schwerkraft. Wenn es früh erkannt wird, besteht eine größere Überlebenschance. Die Symptome, die es charakterisieren, sind: Beginn, im dritten Trimester der Schwangerschaft, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen. Wenn die Krankheit fortschreitet, um die Anzeichen von Leberversagen, wie Gelbsucht und Enzephalopathie, mit einem mäßigen Anstieg der Aminotransferasen und minimalen Bilirubin-Erhöhungen hinzufügen.
Suspect diesen Zustand , während im dritten Trimester der Schwangerschaft erscheint Unwohlsein, Übelkeit, Appetitlosigkeit Bauchschmerzen, Gelbsucht, Koagulopathie und diese Symptome verbessern sich nach der Entbindung. Die Behandlung basiert auf der Frühgeburt.
Syndrom Hämolyse, erhöhte Leber und Thrombozytenzahl (HELLP-Enzyme, Hämolyse, erhöhte Leberenzyme, niedrige Thrombozytenzahl)
Dies ist eine schwere Variante von Präeklampsie / Eklampsie Syndrom und ist gekennzeichnet durch hämolytische Anämie, erhöhte Aminotransferasewerte und Thrombozytopenie. Bauchschmerzen sind oft vorhanden. Die Behandlung ist wiederum die Geburt vertreten.
Calculus cholesterolic Gallenblase
Schwangerschaft ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Cholesterin Steine ​​in der Gallenblase. Dieses Risiko ist proportional zur Anzahl der Schwangerschaften und hängt wahrscheinlich von der für die Schwangerschaft typischen hormonellen Struktur ab. Im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft erscheint die Gallenblase vergrößert, entleert sich langsam und unvollständig; außerdem erhöht sich die Gallensekretion von Cholesterin, und die Gallenflüssigkeit wird leichter Formierungsberechnungen unterworfen. Dieser Zustand wird selten während der Schwangerschaft symptomatisch; Kommt es jedoch zu einer akuten Cholezystitis, kann eine Cholezystektomie ohne Gefährdung des Fetus durchgeführt werden.
Virushepatitis
Schwangere Frauen in entwickelten Ländern haben kein höheres Risiko, eine akute Virushepatitis zu entwickeln, oder ein höheres Risiko für schwere, "fulminante" Formen. In Entwicklungsländern ist jedoch die Sterblichkeitsrate durch akute Virushepatitis bei Schwangeren erhöht. Sie können sich in jedem Schwangerschaftsalter entwickeln und von jedem Hepatitisvirus kommen (A, B, C); Sie werden durch entsprechende serologische Tests (HBsAg, HBcAb-IgM, HAVAb-IgM, HCV-RNA) erkannt. Das Baby ist ein höheres Risiko für neonatale Hepatitis entwickeln, insbesondere im Hinblick auf Hepatitis B, wenn Sie nicht an Ort und Stelle spezifische präventive Prinzipien (gleichzeitige Verabreichung von hyper anti-Hepatitis-B-Immunglobulin und Impfung gegen Hepatitis B bei der Geburt gestellt haben ). Dies ist besonders akute Hepatitis-E-Virus, die schwanger sind, haben eine hohe Rate von mortalità.Top

Vorerkrankungen

chronischen Lebererkrankungen vorbestehenden Schwangerschaft erfordern eine sorgfältige Überwachung der mütterlichen und fötalen Bedingungen . Oft kann jedoch eine Frau mit vorbestehender Hepatopathie eine Schwangerschaft ohne auftretende Probleme durchführen. Offensichtlich ist die Schwangerschaft unter diesen Bedingungen als Risiko zu betrachten und muss daher von einem integrierten Team von Hepatologen und gynäkologischen Experten von Risikoschwangerschaften behandelt werden. Es gibt eine größere Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und Frühgeburtlichkeit.
Autoimmun chronische Hepatitis
In einigen Fällen ist eine der chronischen Autoimmunhepatitis während der Schwangerschaft Verschlechterung berichtet. Die Medikamente, die in der Regel in dieser Krankheit (Prednison und Azathioprin) verwenden den Fötus während der Schwangerschaft sicher sein können, ohne schädigen auch die niedrigen Dosen verabreicht werden, mit denen sie verwendet werden.
chronischer viraler Hepatitis
Schwangerschaft nicht den klinischen Verlauf dieser Form beeinflussen, so besteht keine Gefahr bei der Bewältigung der Schwangerschaft in diesen Formen Virus B, C ist sowohl D.
Zirrhose
die Frau von Leberzirrhose leiden, kann unterstützen eine normale Schwangerschaft ohne Verschlechterung der Leberfunktion, auch wenn Frauen mit Zirrhose weniger fruchtbar sind. In Fällen von primärer biliärer Zirrhose neigt die Schwangerschaft dazu, die biochemischen Parameter der Cholestase zu erhöhen, aber nach der Geburt kehren diese Anomalien zu der Basislinie vor der Schwangerschaft zurück. Im Fall von Magen-Blutungen aus gebrochen Ösophagusvarizen während der Schwangerschaft sollte es mit endoskopischen Ligatur oder mit endoskopischen Sklerotherapie Behandlung bevorzugt werden und ist nicht auf die medikamentöse Therapie mit Vasopressin zu verwenden, wegen seiner Wirkung auf den Uterus, die die Verwendung kontraindizieren. Wenn Sie hepatische Enzephalopathie entwickeln, ist es die Verwendung von gemeinsamen therapeutischen Werkzeugen, wie Lactulose oder Rifaximin, ohne Gefahr für die schwangere Frau oder den Fötus.
Gilbert-Syndrom und cholestatischen Erkrankungen
Bei Patienten mit Gilbert-Syndrom nicht entwickeln Erhöhung in Bilirubin während der Schwangerschaft und bei Frauen mit Dubin-Johnson-Syndrom, oft gibt es eine Zunahme von konjugiertem Bilirubin in der Schwangerschaft.
Morbus Wilson
Frauen mit dieser Krankheit während der Schwangerschaft behandelt werden soll mit 0,75 bis 1 g / Tag Penicillamin, diese einer Dosis sein, die nicht mit allen möglichen Problemen für den Fötus, während ein Abbruch der Behandlung während der Schwangerschaft eine wesentliche Verschlechterung der Lebererkrankung führen kann assoziiert ist.
Leberadenom und Hyperplasie fokal nodulär
Dies sind sehr häufige und gutartige Zustände, die während der Schwangerschaft keine besonderen Probleme darstellen.
Nach der Transplantation oder Leber
In der Literatur sind nur wenige Fälle beschrieben, die Schwangerschaften bei Frauen betreffen, die sich zuvor einer Lebertransplantation unterzogen haben. In diesen Fällen gab es jedoch weder Komplikationen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft noch der transplantierten Leber. Frauen wurden für die Dauer der Schwangerschaft mit Ciclosporin, Prednison und Azathioprin behandelt. Aus diesem Grund ist es nicht gerechtfertigt, bei Frauen, die sich einer Lebertransplantation unterziehen, eine Schwangerschaft zu verhindern oder zu beendenOrale Kontrazeptiva

Orale Kontrazeptiva können die Leber schädigen; Es ist jedoch anzumerken, dass diese Risiken bei den neuen Pillentypen ("Mini-Pille"), bei denen die Hormon-Dosierungen stark reduziert sind, reduziert sind. Selbst wenn solche Schäden auftreten, sind sie im Allgemeinen reversibel. Bei Patienten mit bereits nachgewiesenen akuten und chronischen Leberschäden sollten diese Medikamente jedoch nicht angewendet werden.

Der Hauptschaden, den die Pille verursachen kann, ist die Schwierigkeit der Leber, die Galle zu entleeren (Cholestase). In diesem Zustand stagniert die Galle in der Leber und verursacht Juckreiz und Gelbfärbung der Augen und der Haut (Gelbsucht). Solche Schäden sind bei einer normalen Leber in der Regel reversibel.
Andere Erkrankungen der Leber wurden mit der Anwendung der Pille in Verbindung gebracht: einige gutartige Lebertumoren, Budd-Chiari-Syndrom und noduläre fokale Hyperplasie, aber nicht Es gibt schlüssige Daten über die Beziehung zwischen diesen Drogen und diesen Krankheiten. Es kann daher gesagt werden, dass die Verwendung der Pille heute ziemlich sicher ist, aber wir müssen uns daran erinnern, dass:
1. das sind Drogen, die viele Frauen seit vielen Jahren ohne Unterbrechung benutzen, indem sie den Fehler begehen, keine Kontrollen durchzuführen und ohne die Aufsicht des Vertrauensarztes;
2. ihre längerfristige Anwendung erfordert alle sechs Monate Laborkontrollen (Aminotransferase, alkalische Phosphatase),
3. Da das Risiko, Gallensteine ​​zu haben, im Vergleich zu Frauen, die die Pille nicht regelmäßig einnehmen, verdoppelt wird, muss bei Frauen mit bestimmten Merkmalen (Fettleibigkeit, Hypercholesterinämie, Diabetes) mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, damit sie besser kalkulieren können .Top
Siehe Auch