WellCareMedicalCentre.com

Henry VIII:?. McLeod-Syndrom

ein paar Wochen, die Queen England wurde eine seltsame Anfrage von zwei amerikanischen Wissenschaftlern unterzeichnet gesehen liefert - Catrina Whitley Bio-Archäologe und Anthropologe Kyra Kramer: beide bitten, einige Proben von Haaren und Knochen aus den Überresten von zu nehmen VIII Henry erhielt in der Kapelle von St. George auf Schloss Windsor zur Vorlage an DNA-Tests: es ernsthaft vermutet, dass der König, der starb genau 464 Jahre her, dass an einer Krankheit leidet - das McLeod-Syndrom -. vielleicht verantwortlich für einige grausame Haltung, die die Enthauptung von zwei der sechs Frauen geführt, Anne Boleyn und Catherine Howard

, was das McLeod-Syndrom

Wie viele wissen, das McLeod-Syndrom, auch bekannt als & ldq uo; Neuroakanthozytose von McLeod ist eine seltene Erbkrankheit, fast ausschließlich Männer, aufgrund angeborenes Fehlen eines Antigens auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen und im Zusammenhang mit Änderungen einiger Gehirnstrukturen . Es stellt eine Vielzahl von Symptomen wie unwillkürliche Bewegungen der Extremitäten und des Rumpfes, Herzprobleme , Leber und Milz , das Auftreten von Akanthozyten Blut -, dass der roten Blutkörperchen mit Erweiterungen, die ihnen eine dornige Erscheinung (in der griechischen akantha = Dorn, Wirbelsäule) geben, und psychiatrischen (die letzten Blick auf die beiden US-Forscher ) durch den Verlust der Selbstbeobachtung, asozial Persönlichkeit , depressive Zustände , Impulsivität bis führen Handlungen oder schizoiden Verbrecher dargestellt. Alle Elemente, die mit dem tiefen Wandel collimerebbero, die im Laufe der Jahre in dem Verhalten von Henry VIII.

trat ein Framework sogar nah an der Realität haben, dass während einiger Daten über die allgemeine Gesundheit des berühmten Königs von Inghlterra. Wenn nur achtzehn er den Thron bestieg, war Henry ein schöner großer Kerl, plump als Amor Italienisch“, lange blonde Haare, helle Augen, weiße Haut, ein Lächeln fast kindlich Und vor allem ein Liebhaber des guten Lebens wissen wir.. das mit dreiundzwanzig er hatte den Pocken und Masern , aber die offiziellen Depeschen über seinen Zustand erst nach seinen 30 Jahren beginnt ( der König gestört ist von Fieber, Anfällen und Kopfschmerzen oder kugelte sich die Schulter hat (1529) und zwei Jahre später ein ist unruhig und schlaflos )

von . Gicht zu einem Fuß (deren wahren Natur beginnen Sie auch diskutiert) erst im November 1532 im Februar 1535 König zu sprechen; er kann nicht Anhörungen gewähren, weil sie von Heiserkeit und Krankheit gelitten ; im Januar des folgenden wird eine schlechte machen von einem Pferd in Greenwich fallen , verbleibende p zwei Stunden ohne Anzeichen von Leben. Danach beginnen sie auf den Beinen zu erscheinen schmerzhafte und blutige Geschwüre , die ihn sein ganzes Leben begleitet hätten und ihn zu einem "Apotheker seiner selbst" gemacht hätten. für die große Anzahl von Salben (die auch für sich selbst vorbereitete, neben anderen Bestandteilen auch magischen Perlen Fräsen, nach dem Brauch der Zeit: die so genannte Therapie mit Edelsteinen ). Gegen Schmerzen, den Dr. Butts auf den Wunden aufgetragen ein Schwamm in Alkohol und Alraune Saft getränkt, bedeckt es mit einer Salbe aus Ziegenfett hergestellt und verbrannt führen kann.

Es hat nie die wirkliche Ursache herauszufinden, von diese Geschwüre: die Hypothese der Syphilis verworfen, halten Sie von einem Skorbut (sehr häufig zu der Zeit) oder eine Stoffwechselkrankheit namens Porphyrie . Es sollte auch beachtet werden, dass Henry VIII häufig auch anderen Störungen wie ausgesetzt warVerstopfung , Wassersucht , schläfrig , Amnesie , unberechenbar Stimmungsschwankungen .

Als er seine sechste Frau verheiratet ( 1545) Catarina Parr (die einzige, die ihn überlebt) ist nicht mehr der schöne einmal jung: jetzt scheint schwer, gedrungen, fettleibig, und Menschen vergleicht ldquo &; ein Host, der das Geschäft gut ist ; Er seufzt und kläfft sich; Um zu gehen, muss er sich selbst mit dem Stock stützen, und in den folgenden Jahren wird er nur in einem Wurf umziehen müssen. Seine Beine sind "sehr stark reduziert", so sehr, dass es notwendig ist, die Wunden mit heißen Eisen zu verbrennen. Doch jenseits der physischen Übel, was vielleicht am meisten betroffen ist war Henry VIII die quälende Wartezeit von einem Thronfolger: als Anne Boleyn ein Kind zur Welt gab, stürzte in die neue Mutter den Raum schreien: eine weibliche! Zu mir! Ich hätte lieber einen blinden Sohn, taub, verkrüppelt, dumm, aber männlich! Sie gab mir eine Tochter und ich svergognerete !
Der Tod kam am 28. Januar 1547 bei 56, nachdem der König das Wort verloren hatte. Charles Dickens hätte es als "ein Fleck von Blut und Fett in der Geschichte von England" ( ) definiert. Der einzige Sohn, Edward, hatte seine dritte Frau Jane Seymour, er Pocken 17 Jahre gestorben. Nach zwei amerikanischen Forschern, die
Syndrom McLeod manifestieren würde, wenn der König hat etwa fünfunddreißig Jahre, die in den letzten zwanzig Jahren seines Lebens immer schlimmer wurden. Und sie kommentieren: " " Die Minister wussten, dass er verrückt zu binden war. Stellen Sie sich einen ähnlichen Typ mit der Kraft von Leben und Tod vor ". Aber ihre "respektvolle Instanz" Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...39&Itemid=32 Dass Königin Elizabeth in der Lage war, Proben für den DNA - Test zu nehmen, scheint noch nicht einmal von einem lakonischen offiziellen Sprecher beantwortet worden zu sein. . Vielleicht aus Rücksicht auf den alten lateinischen Spruch Parce remaineth Buried (ausgenommen diejenigen, die unter der Erde sind) Quelle:

C. Brauer:
Der Tod der Könige , Abson Books, London, 2004

Siehe Auch