WellCareMedicalCentre.com

Asbest: der Hauptverantwortliche für das Pleuramesotheliom

Die Grundsatzentscheidung, die die Führer eines berühmten multinationalen Unternehmen verurteilt, für Schäden an der Bevölkerung verursacht von ‚ Asbestexposition , die Aufmerksamkeit auf die Verwendung dieses Materials in Italien und den damit verbundenen Krankheiten, wie Pleuramesotheliom.

Heute in Italien hat entfacht gibt es 3,4 Fälle von Mesotheliom tausend 100 Männer und 1,1 pro 100 Frauen. Das Mesothelium ist das Gewebe, das die Innenseite der Brust (Pleura) und Bauch (Bauchfell), sowie der Raum um das Herz (Perikard): malignes Mesotheliom ist ein seltener Tumor aber eine Inzidenz hat, variiert stark in Abhängigkeit von der Region und das nur, weil eine Menge hängt von der Exposition gegenüber Asbest.

zum Beispiel in Provinz Alessandria , wo das Unternehmen verurteilt operiert Es gibt 16 Fälle von 100 Tausend Männern und 13 von 100 Tausend Frauen. Aber weil Asbest kann gefährlich sein?

seine Faser sind extrem dünn und inhalierte leicht die Mesothelzellen zu erreichen, so dass sie beschädigt und den Cancer , aber auch andere Krankheiten wie Asbestose , die durch die Bildung von faserigem scar Lungengewebe gekennzeichnet. Pleuramesotheliom, die die Pleura Gewebe treffen, ist eine so genannte Sentinel-Krebs, was bedeutet, seine Präsenz in der Referenzzone die Existenz einer Verschmutzungsquelle angibt.

Es ist in der Tat, ein Krebs, der nur erkannt wird Asbestbelastung und hat eine wirklich lange Genesungszeit . Länger andauernde Einwirkung von Asbest kann das Erscheinungsbild dieses Krebses verursacht auch nach zwanzig oder vierzig Jahren.

Seit Jahrzehnten Asbest als Hauptmaterial für die Herstellung einer großen Anzahl von Werken und Objekten verwendet wurde (etwas etwa 3000 Produkte verschiedene mit Asbest hergestellt), und seit 1994 hat es die Produktion und Vermarktung von Produkten mit Asbest verboten. Allerdings gibt es nach wie vor ein Risiko für die Arbeiter, die seit vielen Jahren in engen Kontakt mit Asbest gewesen sein und sie inhalierten die Fasern für eine lange Zeit.

Die WHO 1994 in einem Dokument erinnerte, die Asbest ist gefährlich nur bei Inhalation . Im Gegenteil gibt es keine Hinweise darauf, dass seine Einnahme, beispielsweise über das Trinkwasser ist eine Gefahr für die Gesundheit.

Siehe Auch