WellCareMedicalCentre.com

Magersucht:., Wenn die Ursache im Gehirn verborgen ist

Das Bild im Spiegel kehrt Formen verzerrt verglichen zur Realität. Du bist nie dünn genug und das führt dazu, dass du nicht mehr essen willst. Es ist einer der möglichen Faktoren der Entwicklung von ‚ Magersucht.

Bisher Wissenschaft über die Studie und das Verständnis der biologische und psychologische Mechanismen konzentriert , aber auch genetische und Umwelt, dass Sie könnten den Beginn der Anorexie erklären. Seit einiger Zeit wird auch Schwerpunkt der Forschung auf dem Studium der Gehirnstruktur , um die Möglichkeit zu untersuchen, dass eine Abnormalität für eine verzerrt und pathologische Sicht seines Körpers verantwortlich ist.

Die letzte und neuere Studie, die das Problem aus diesem Gesichtspunkt analysierte die Arbeit der deutschen Forscher, die in anorexic Frauen entdeckt, wie veränderte Verbindungen nachweisen, dass das Gehirn auf Prozess ermöglichen und richtig interpretieren Bilder . Die Forscher untersuchten, mit anspruchsvollen MRTs, zwei Bereiche des Gehirns in der Wahrnehmung der Selbst beteiligt, der Gyrus fusiformis und extrastriären Bereichs des Körpers, und festgestellt, dass bei Frauen mit Anorexie Verbindungen zwischen diesen beiden Bereichen extrem schwach sind.

Aber auch einige italienische Forscher untersuchten die möglichen neurologische Ursachen der Magersucht . Eine Studie, veröffentlichte auf vor einiger Zeit Psychiatry Research: Neuroimaging und in der Abteilung für Neurophysiologie der ‚durchgeführt Krankenhaus Jesuskind Rom verglichen, um die Menge der grauen Substanz im Gehirn von 16 Jugendlichen direkt in den

beteiligt aufgetreten anorexics mit so vielen gesunden, eine präzisen Technik Bildgebung verwendet wird. das Ergebnis zeigte, dass bei jungen Menschen von Magersucht leiden, eine deutliche Verringerung der grauen Substanz Volumen im unteren Parietallappen und obere Bereiche > mentale Selbstrepräsentation sowie mentale Bildmanipulation. Santino Gaudio, Koordinator der Forschung, erklärte, dass bei den untersuchten Frauen Anorexie dauerte weniger als ein Jahr " ein Zeitrahmen, in dem die Krankheit nicht die Gehirnstruktur mit Gewichtsverlust verändert haben konnte “, was darauf hindeutet, dass die Anomalie im Gehirn vorhanden gewesen sein früheres Auftreten von Anorexie.

Aber‚an der Entwicklung beteiligt werden Anorexia nervosa könnte auch ein Bereich sein, so genannte zerebrale Insula . wie von den Forschern an der Universität von Exeter unter Leitung von Brian Lask entdeckt, zeigen die Gehirne von Menschen mit Anorexie das Gebiet ein Versagen der Insula, das die Verwaltung des Bildes von sich selbst steuert und ihre Körper, sondern auch die müssen essen und die ‚ Angst.

In diesem Fall würde das Gehirn Anomalie manifestieren Magersucht zu dem bereits bestehenden und bleibt auch nach dem Patienten sein Gewicht gewinnt Das würde erklären, erklärt Lask , weil etwa 40% der Patienten einen Rückfall erleiden.

Siehe Auch