WellCareMedicalCentre.com

Anästhesie: heilt ohne Schmerzen

kann ein integraler Bestandteil der jeweils Operation , klein oder groß, Anästhesie ist ein Verbündeter von Patienten und Chirurgen, weil es der erste betrieben werden, ohne Leiden und zweite ermöglicht, ohne psychologischem Druck zu arbeiten. Noch heute fürchten viele Patienten die Anästhesie mehr als die Intervention selbst; Die größte Angst ist es, nicht wieder aufwacht, vor allem, wenn verwendet wird, ist die ‚ Allgemeinanästhesie.

Es muss jedoch gesagt werden, dass mit dem neuesten Wissen in den medizinischen und pharmakologischen , Anästhesie, auch die allgemeinen hat extrem sicher unter allen Blickwinkeln werden, da es ‚kalibriert‘ wird auf den Patienten und der Art der Intervention arbeiten durchgeführt werden. Der einzige Nachteil ist, dass die Patienten kann die Narkose nicht wählen, die er will, weil jede Handlung ihre eigene Art der Anästhesie hat.
Allgemeine Anästhesie

Allgemeine Anästhesie in verwendet wird große Eingriffe , herausfordernd, lang oder auf lebenswichtige Organe wie das Herz durchgeführt Ranging, zum Beispiel, oder in Bereichen, in denen andere Arten der Anästhesie zu erreichen unmöglich sind, wie die Lunge, der Brust, der Gehirn usw.
Bei Vollnarkose schläft der Patient dank eines "Cocktail" aus Drogen vollständig. Zuerst Hypnotika , wie Benzodiazepine oder Barbiturate, induzieren Schlaf ohne Traum und von denen keine Spur bleibt im Gedächtnis.

und Analgetika Denn auch wenn du dir nicht bewusst bist, kannst du den Schmerz fühlen; deshalb Anästhetika um den Schlafzustand zu erhalten. Schließlich, curare um die Muskeln zu entspannen und dem Operateur eine einfache Operation zu ermöglichen. Darüber hinaus mit Vollnarkose ist geplant, l ‚ Intubation , die ermöglicht es dem Patienten, normal zu atmen.
Während der Operation bleibt der Anästhesist anwesend für Monitor Vitalfunktionen des Patienten und möglicherweise andere Medikamente verabreichen. Gegen Ende der Operation wird die Verabreichung von Anästhetika unterbrochen, so dass sich der Patient langsam erholen kann. Die Medikamente für die Allgemeinanästhesie sind heute viel erträglicher und das Auftreten von Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen ist selten. Allgemeine Anästhesie für Hypertonie kontraindiziert ist, die Herzpatienten , die Diabetes und für diejenigen, die an Atemwegserkrankungen leiden, die gut vorbereiten sollen.
Regionalanästhesie

E ' in den INTERVENTIONEN von mittlerer Länge in den urologischen, gynäkologischen, abdominalen und unteren Extremitäten angezeigt. Es gibt zwei Arten, die Epiduralanästhesie und die Subarachnoidea. Bei dieser Art der Anästhesie bleibt man bei Bewusstsein, aber man fühlt keinen Schmerz. Mit dem ‚ epidural , wird das Anästhetikum an der Unterseite des zweiten Lendenwirbels injiziert, wo sie dann in eine Katheter eingeführt wird, , durch die das Anästhetikum während der Operation verabreicht wird.

Wenn die Operation beendet ist, wird der Katheter entfernt und das kleine Loch mit einem einfachen Pflaster verschlossen. Mit den subarachnoid oder Wirbelsäulen , die Injektion des Wirbelkanals durchquert die Membran und das Anästhetikum erreicht direkt die Flüssigkeit in der Medulla befindet. Der Effekt ist sofort , aber die Dauer ist auf etwa 2-3 Stunden begrenzt.
Während der Operation ist der Patient wach und bewusst aber muss nicht bleiben noch behindern den Fortschritt der Intervention. Der Anästhesist kann die Vitalfunktionen auch im Chat mit dem Patienten überprüfen. Die einzige Nebenwirkung der lokoregionären Anästhesie kann eine Sensitivität sein, die in den ersten Stunden nach der Operation begrenzt ist und die innerhalb von höchstens ein paar Tagen wieder aufgenommen wird. E ‚kontraindiziert zu den Menschen, die unter Arthritis und Kopfschmerzen leiden, oder die Probleme an die Wirbelsäule.
Lokalanästhesie

wird direkt durch Injektion des Anästhetikums an kleineren Eingriffen oder Medium durchgeführt, in den Teil in Entsprechung eines Nervs zu arbeiten, und bestimmt . Während der Operation sind wir bewusst , wir können sprechen und uns bewegen, wenn es dem Chirurgen keine Probleme bereitet. Die Dauer ist begrenzt und kann bis zu ca. 2 Stunden nach der Operation zu einer mangelnden Sensitivität des Anästhesieteils führen. Er hat keinen contra , so ist es geeignet für alle Patiententypen.

Top
Siehe Auch