WellCareMedicalCentre.com

Abtreibungspille und die Pille danach, was ist sie?

Pille des Tages nach und Abtreibungspille: ein bisschen ‚Klarheit

Wie alle Argumente, die auf dem Spiel ziehen‘ s ethische bestimmter Entscheidungen, auch die Prüfung der Abtreibungspille (oder RU486 ) lösten zahlreiche Kontroverse aus Befürwortern und Gegnern dieser Methode in der ganzen Welt verbreitet, in Italien zu bekommen kämpfen.
das Gesetz von 1978 Abtreibung in einem Krankenhaus erlaubt mit chirurgischer Eingriff durch Aspiration; in den letzten Jahren hat es in Italien einzuführen, um die so genannte pharmakologische Abtreibung versucht worden, dass durch die Einnahme bestimmter Tabletten sind wahrscheinlich die Ausweisung des Embryos verursachen verursacht wird bereits in Uterus verschachtelt.
Es gibt zahlreiche Nationen, die den Mifepriston , den Wirkstoff von RU486, zugelassen haben und den pharmakologischen Abort verwenden. Das erste Land, es zu benutzen, im Jahr 1989 war Frankreich, gefolgt von China, und dann aus Schweden und Großbritannien im Jahr 1990, Indien, Israel und die Schweiz im Jahr von USA im Jahr 2000 bisher 11 europäische Länder mit RU486, aber trotz langjährigen bewiesen , in Italien die Abtreibungspille weckt immer noch bittere Kontroverse.
im September 2005 Teil des Experiments, an 400 freiwilligen Frauen , im Krankenhaus S. Anna di Torino , werden aber nach fast drei Wochen von dem damaligen Minister für Gesundheit Francesco Storace , blockiert die Verstöße gegen das Gesetz behauptet, 194, wonach die Abtreibung im Krankenhaus Pflicht gemacht werden, während die Frau, nach der Einnahme der Medikamente, nach Hause gehen.

das Krankenhaus reagiert auf diese Vorwürfe, dass die Frau, die medizinische Abtreibung ist in der Tat, zugelassen in jeder Hinsicht erfordert, aber wie es allen Krankenhäusern erlaubt ist, kann er unterschreiben und gehen, wenn es ihm gut geht und es keine Hindernisse gibt. Daher kann das Experimentieren fortgesetzt werden. Und nach Turin, anderen italienischen Krankenhäusern müssen in der Lage sein, die Abtreibungspille zu erleben: die größer als Bologna , die Krankenhaus Trento , und dann das Rad Lecce die Niguarda und der Mangiagalli von Mailand und vielen anderen Krankenhäusern in der Lombardei.
Da Abtreibung, aber es getan wird, ist es immer ein schweres Trauma für Frauen Sie müssen einreichen, es ist klar, dass die beiden Techniken wenig gemeinsam haben, außer dem Ergebnis. Wir sehen, dass alle Unterschiede .

chirurgische oder medizinische Abtreibung?

Die chirurgische Methode zur Durchführung einer Abtreibung für Aspiration ist. Das maximale Limit, innerhalb dessen ein operativer Abbruch möglich ist, beträgt 14 Wochen ab der letzten Regelblutung. Der Betrieb wird unter allgemeiner oder örtlicher Betäubung in einem Krankenhaus oder in der Arztpraxis durchgeführt werden, in einer einzigen Sitzung.

Im ersten Fall wurde der Patient den Tag , im zweiten Fall entladen kann Geh nach ein paar Stunden weg. Der Zervix wird mit Dilatoren erweitert und die Aspirationskanüle wird eingesetzt. Insgesamt dauert der Vorgang etwa 20 Minuten.

Die pharmakologische Methode kann jedoch nur von der siebten Woche der Schwangerschaft seit der letzte Regelblutung in einem Krankenhaus oder in der Arztpraxis durchgeführt werden , in mehreren Tagen. Am ersten Tag werden 600 mg Mifepriston verabreicht. Dieses Medikament hemmt die Produktion von Progesteron und damit die Entwicklung der Schwangerschaft, der Embryo bereits eingebettet in die Gebärmutter lösen.

Zwei Tage später die Frau zurück auf der Misoprostol , ein Prostaglandin zu tragen, dass verursacht Uteruskontraktionen und daher die endgültige Austreibung von Embryo und angehefteten embryonalen Geweben. Es ist wichtig, nach der Einnahme von Misoprostol in zu bleibenBeobachtung für ein paar Stunden, bevor Sie nach Hause zurückkehren. In dieser Zeit findet die Austreibung des -Embryos meist in einem Krankenhaus / einer Arztpraxis statt, ansonsten bei etwa einem Drittel der Frauen zu Hause. Die Abtreibung fand dann statt und nach etwa 15 Tagen kehrte die Frau zu einem Besuch zurück, um sicherzustellen, dass es keine Probleme gab.
Während die Operation im Wesentlichen schmerzlos ist, sowohl während als auch nach, umfasst die Abtreibungspille Schmerzen simil-menstrual, manchmal erträglich, manchmal viel intensiver, aber kann mit der Verabreichung von Schmerzmitteln bekämpft werden. Auch Blutlecks sind von anderer Art.

Nach der Operation sind die Verluste auf 4-5 Tage begrenzt und sind weniger intensiv als die normale Menstruation. Im Fall von RU486 sind jedoch Verluste von Blut reichlich vorhanden und dauern gewöhnlich etwas über eine Woche. Darüber hinaus haben diejenigen, die sich für die chirurgische Abtreibung entscheiden, aufgrund der unterschiedlichen Grenze wesentlich mehr Zeit zur Verfügung als diejenigen, die die pharmakologische bevorzugen. Die Wirksamkeit von RU486 ist in den ersten 7 Wochen und in 95% der Fälle am höchsten. In den folgenden Wochen und bei den restlichen 5% sollte ohnehin operiert werden.

RU486 und "Pille danach"

Wir müssen sehr vorsichtig sein: Die beiden Dinge sind nicht identisch. RU486 ist eine echte Abtreibungsmethode, die Tagespille ist ein orales Kontrazeptivum. Die Tagespille sollte so schnell wie möglich nach dem Risikoverhältnis eingenommen werden und enthält sehr hochdosiertes Gestagen.

Der Kauf ist nicht immer einfach, wie die Pille danach orale Kontrazeptiva, sollte vom behandelnden Arzt oder vom Krankenhausarzt verschrieben werden. Wenn letzteres der Annahme entgegen, so kann es auch verschreiben verweigern.

Da die rechtzeitig Annahme für den Erfolg des Prozesses der wesentlich ist postkoitale Kontrazeption Es ist klar, dass, wenn der Weg zur Verschreibung besonders holprig und schwierig wird, die Wahrscheinlichkeit, eine Schwangerschaft zu vermeiden, drastisch abnimmt. Und dann wird die einzige alternative Lösung Abtreibung. Chirurgischer Kurs. Zumindest für jetzt.

Der psychologische Aspekt der Abtreibung

Ein extrem wichtiger Aspekt der Abtreibung, ob chirurgisch oder pharmakologisch, ist das Gefühl, dass Frauen selbst Abtreibung haben. Mit einer Operation ist die Frau im gesamten Prozess wesentlich weniger beteiligt, wenn nicht in der ersten Entscheidung; nicht die Zeit, weil die Aspiration unter Narkose und bleibt nur das Gefühl einer harten Entscheidung zu treffen

Im Fall von ‚ medizinischer Abtreibung , aber die Frau ist ein unverzichtbarer Akteur im Prozess. sie ist es, die die verschriebenen Drogen nehmen muss, sie ist es, die sieht, wie ihr Embryo aus ihrem Körper austritt. Es ist auch wahr, jedoch, dass die wählen Chirurgie bedeutet für einige stützen sich vollständig auf andere, setzen ihr Leben in die Hände von Chirurgen, die tatsächlich den Eingriff durchführen, während die Pille die Frau wird Diese beiden Aspekte sind nur zwei Seiten der gleichen Medaille und für einig, Mittel
Delegierten an anderem Herrin ihres Körpers und sie hat den Eindruck, den Prozess zu verwalten. das unangenehme Gefühl von einem zwang Elimination (weil normalerweise Frauen gezwungen sind, Abtreibungen zu haben, für einen oder anderen Grund, und es ist nie angenehm oder leicht), während es für andere bedeutet es nicht die Steuerung mit der Situation. Unabhängig von der Technik ist es immer notwendig, das körperliche und seelische Wohlbefinden der Frau zu gewährleisten. Und das kann nur passieren, wenn eine Wahlmöglichkeit besteht.

Siehe Auch