WellCareMedicalCentre.com

Allergien

Was sind sie und wie sie sich präsentieren - Prävention - Symptome - Prüfungen - Therapie - Prognose - anaphylaktischer Schock

Was sind sie und wie sie


Allergien sind eine Überreaktion auf Substanzen, die im allgemeinen für den Menschen nicht gefährlich sind, da sie eine Immunantwort paroxysmalem als normal bilden .
Normalerweise schützt uns das Immunsystem vor pathogenen Organismen wie Bakterien, Viren oder toxischen Substanzen. Die Allergie, jedoch ist die Antwort, dass ein hypersensible Immunsystem wendet mich nicht pathogenen Organismen.
Dies ist der erste Kontakt mit dem Allergen, das die allergische Reaktion in den einzelnen Ursachen und bewirkt, dass es das Allergen erkennen, wenn er wird später in Kontakt kommen. Tatsächlich treten die Symptome bei der zweiten Belichtung und folgenden und hängen streng nicht nur durch Allergen in Frage, sondern auch von dem betroffenen Körperteil und der Intensität der Immunantwort.
Wenn das Allergen in Kontakt mit der Immunsystem eines Individuums, stimuliert die Produktion von Antikörpern, die an Zellen enthält Histamin binden
die Produktion dieser Substanz ist, die die allergischen Patienten typische Symptome verursacht. Juckreiz, der betroffenen Gewebe Schwellung, Hypersekretion von Schleim, Muskelkrämpfe. Die Schwere und Vielfalt dieser Symptome ist sehr subjektiv, da sie je nach Betroffener variiert.
Die häufigsten Allergene sind Nahrungsmittel, Drogen, einige Substanzen in Kosmetika, einige Metalle in Schmuck oder in Modeschmuck, Bisse. von Insekten, Hausstaubmilben, Pollen und Schimmelpilzen, Haustieren

nach oben

Vorbeugung


Es ist erwiesen, dass gestillte Kinder weniger anfällig für Allergien sind; wenn Mütter, die während des Stillens bestimmte Lebensmittel nicht konsumiert haben, wie Kuhmilch, Eier, Nüsse und Erdnüsse, in der Lage sind, ihre Chancen auf eine Allergie, einschließlich Ekzeme, noch weiter zu senken.
Wenn bereits eine Allergie ausgelöst wurde, kann nur eine adäquate Therapie und die Möglichkeit, den Kontakt mit den auslösenden Allergenen zu vermeiden, in Zukunft die Rückkehr von allergischen Krisen minimieren.

nach oben

Symptome


Die Symptome können in Abhängigkeit von der Reaktion, dem betroffenen Teil und der Empfindlichkeit des Immunsystems des Patienten variieren.
Im Allgemeinen sind jedoch einige Symptome häufig: Schnupfen, Husten, Atembeschwerden können auftreten erhöhte Tränenfluss, Juckreiz, wo der Kontakt waren (Augen, Nase, Rachen, Haut im allgemeinen), Hautausschlag, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen.

Top

Prüfungen


zu formulieren Die Diagnose Allergie ist in erster Linie wichtig zu halten Berücksichtigung der Anamnese des Patienten (Dauer und Jahreszeit der Allergenexposition, Arbeit, Freizeit, Anwesenheit der Tiere zu Hause).
Das Interview mit dem Patienten sollte mit Allergie-, Haut- oder Bluttests ergänzt werden. Diese Tests dienen im Wesentlichen dazu, die laufende Allergie zu bestätigen und nach dem Allergen zu suchen, das sie ausgelöst hat. Zum Beispiel weisen hohe Antikörper - und Immunglobulinkonzentrationen (insbesondere IgE) oder eine Zunahme von Eosinophilen darauf hin, dass das Immunsystem bereits mit dem Allergen in Kontakt gekommen ist.
Hauttests hingegen sind Tests für Exzellenz, die auf Allergenforschung ausgerichtet ist und auch bei Neugeborenen und Kindern angewendet werden kann, da sie grundsätzlich harmlos sind. Wenn jedoch kann das Allergen ein Arzneimittel oder ein Lebensmittel ist, ist es bevorzugt, die Eliminierung oder Provokationstest zu verwenden: die vermutete Substanz ausgesetzt ist bzw. in der Therapie eingeführt (im Fall von Medikamenten) oder Diät (im Fall von Lebensmitteln, ) des Patienten warten auf eine Verringerung oder Verschlimmerung der Immunantwort.

Top

Therapie


in der Regel steht eine Kurzzeittherapie, die die unmittelbaren Symptome zu beseitigen neigt, und eine langfristige, die jedoch zielt darauf ab, künftige allergische Krise zu verhindern.
Allgemein Allergien sind mit Antihistaminika behandelt, die milde Symptome lindern kann und ein mäßiges, aber verursachen leider, Schläfrigkeit, so sind nicht geeignet, wenn Sie Handel mit potenziell gefährlichen Geräten platzieren, oder wenn Sie unterwegs sind, oder jede andere Gelegenheit, wo die Aufmerksamkeit ist von wesentlicher Bedeutung.
wie für verstopfte Nase sollten Sie abschwellende Produkte verwenden, obwohl darauf zu achten, um chronische diese Sprays getroffen werden müssen, die Sucht führen kann.
auf jeden Fall vermeiden Sie den Kontakt mit das Allergen bleibt bei weitem die beste Allergiebehandlung (besonders wenn es sich um Nahrungsmittel oder pharmakologische Allergien handelt).
Eine andere Art der Langzeitbehandlung ist durch Immuntherapie gegeben. Die Immuntherapie besteht aus mehreren Injektionen in Dosen von Zeit immer höher Allergen, das die Reaktion auslöst, um den Körper auf diesen Stoff desensibilisieren.
werden aus den subkutanen Injektionen von Allergen-Konzentrationen durch, die eine Abnahme verursacht in IgE und ein Anstieg von IgG. Viele Patienten haben von dieser Art der Behandlung profitiert, und einige haben bereits ein Jahr nach Beginn der Therapie eine Abnahme der Allergiesymptome festgestellt. Normalerweise ist die Immuntherapie nach 3 Jahren ausgesetzt; obwohl einige Patienten gute Ergebnisse auch nach dem Absetzen der Behandlung gehabt haben, gibt es andere, die jedoch eine Verschlechterung der Symptome festgestellt haben.
In den meisten Fällen jedoch hat die Immuntherapie erwies sich als eine wirksame Therapie sein, in . Behandlung von allergischer Rhinitis, Asthma und Insektenstichen

Top

Prognose


werden die meisten Allergien behandeln prompt und erfolgreich, aber nur in Bezug auf die gegenwärtige Krise; eine Zukunft Kontakt mit dem Allergen wird sowieso ein weitere Krise auslösen.
Die Desensibilisierung des Immunsystems durch Immuntherapie gemacht kann ein guter Weg, um künftige allergische Krise zu verhindern, aber man muss bedenken, dass die Injektionen Hautausschlag verursachen können oder bei einigen Patienten auch ein anaphylaktischer Schock. Auf jedem Fall ist diese Methode nur für bestimmte Allergene wie Pollen, Staub und dergleichen, aber nicht zum Beispiel für Nahrungsmittelallergien eingesetzt werden. Es ist auch wahr, dass die Immuntherapie in zwei Drittel der Fälle wirksam ist, obwohl es eine langfristige Behandlung erfordert

Top

Anaphylaxie


mit Allergien Menschen im Großen und Ganzen in zwei Kategorien eingeteilt werden:. Diejenigen, die Erfahrung nur ärgerlich verwandten Erkrankungen, Allergie (Rhinitis, rote Augen, Schleimhypersekretion, ...) und diejenigen, die leider in Gefahr des Lebens ist jedes Mal, wenn er mit dem Allergen in Kontakt kommt, dh erfahren, was man gemeinhin ein anaphylaktischen Schock genannt.
anaphylaktischen Schock ist eine hyper-Reaktion des Körpers auf eine fremde Substanz.
das Immunsystem reagiert auf das Vorhandensein dieser Substanz, die durch die Produktion von Antikörpern zu aktivieren, die wiederum, Immunglobulin E (IgE) erzeugen.
Das IgE induziert im Kampf gegen fremde Substanzen eine Freisetzung von Chemikalien durch spezifische Zellen, die in großen Mengen für den Organismus selbst schädlich sein können. Im Falle eines anaphylaktischen Schock wirkt sich diese Hyperreaktion der Atemwege und Blutzirkulation.
Typische Symptome der anaphylaktischen Schock die Schwierigkeiten bei der Atmung sind aufgrund Angioödem der Stimmritze (Schwellung des Halses), die sofortige Erhöhung des Blutdrucks , Betäubung oder Bewusstlosigkeit.
In diesen Fällen ist es wichtig, unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. die Ankunft der Hilfe Schwebende ist nützlich, um die oberen Beine des Opfers zu halten, wenn er das Bewusstsein verloren, und sie warm zu halten, vor allem, wenn Sie Probleme mit der Atmung auftreten, halten Sie den Kopf zurück, um die Zunge blockiert die Atemwege zu verhindern.
Die häufigsten anaphylaktischen Schocks treten bei bestimmten Allergenen auf.
Dies ist der Fall bei Nahrungsmittelallergien, Insektenstichen und Medikamenten. Anaphylaxie aufgrund Nahrungsmittelallergie tritt vor allem bei Kindern und hängt von Lebensmitteln wie Nüsse, Erdnüsse, Fisch und Meeresfrüchte, Milch und Milchprodukte.
Die Krise kommt bald kann das betreffende Lebensmittel nach dem Essen. Es ist wichtig, dann überprüfen Sie, ob Sie wissen, dass Sie ein Allergiker sind, die Zutaten für ein Gericht, wenn Sie zum Mittagessen oder Abendessen gehen und fordern Sie ein spezielles Menü in der Schulkantine, wenn Ihr Kind eine Nahrungsmittelallergie hat.
Shock Eine medikamenteninduzierte Anaphylaxie tritt gewöhnlich einige Sekunden nach der Verabreichung auf.
Sie tritt im Allgemeinen häufiger auf, wenn das Arzneimittel direkt in eine Vene verabreicht wird, und nicht oral. Penicillin ist das Medikament am meisten Gefahr anaphylaktischer Schock, sondern auch andere Arten von Antibiotika, Anästhetika und sogar Insulin kann Anaphylaxie verursachen. Die Insekten, vor allem Bienen, Wespen, Hornissen, Ameisen, kann anaphylaktischen Schock induzieren wegen dem Gift, dass sie spritzen, wenn sie beißen oder jemand stechen.
Obwohl in der Regel einen anaphylaktischen Schock ist vorhanden, wenn es mehr Bisse des gleichen Tieres waren, Selbst ein Biss kann sich bei Allergikern als tödlich erweisen. Sich mit Hosen und langen Ärmeln anzuziehen und helle Farben und intensive Düfte zu vermeiden, kann dazu beitragen, Insekten fernzuhalten. Die Immuntherapie kann jedoch eine wirksame Methode zur Vorbeugung künftiger allergischer Krisen und Anaphylaxie sein: die Injektion geringer Mengen Gift verbindet den Körper mit der fremden Substanz.
Es ist jedoch wichtig, dass eine Immuntherapie durchgeführt wird unter strenger medizinischer Überwachung durchgeführt, da das Risiko eines anaphylaktischen Schocks während der Therapie hoch ist.

Top
Siehe Auch